Hanfried Schüttler

Studium der Theaterwissenschaften, Pädagogik und Soziologie an der Universität Köln
Ausbildung zum Schauspieler an der Westf. Schauspielschule Bochum

Engagement an den Städt. Bühnen Münster
seit 1984 freie Tätigkeit als Schauspieler und Regisseur
Daneben langjährige Leitung einer Theatergruppe und Schauspielunterricht sowie Vorbereitung auf Aufnahmeprüfungen an Schauspielschulen

Intendant der Burghofbühne, Landestheater im Kreis Wesel
Schauspieldirektor am Mainfranken Theater Würzburg
Direktor des Theater der Keller sowie
Leiter der Schauspielschule Schule des Theaters im Theater der Keller

seit 2006 Coach u.a. für UFA SERIAL DRAMA, filmpool, elsani film, Wiedemann&Berg, STINK GmbH, Schwartzkopff TV, Barbara Marheineke Filmproduktion, Rat Pack Filmproduktion

Dozententätigkeiten für cna - Luxemburg (Regisseure), Filmhaus Babelsberg (Regisseure), UFA SERIAL DRAMA mit Herwig Fischer (Regisseure, Assistenten + Continuity), Kölner Filmhaus (Regisseure + Schauspieler), ifs intenationale filmschule köln gmbh (Schauspieler), die medienakademie AG (Schauspieler + Regisseure), film acting school cologne, Schauspielschule der Keller, Alanus Hochschule, Theaterschule Aachen



Autor

Brecht? - Brecht! - Anmerkungen zu einer Inszenierung von Mutter Courage und ihre Kinder
Die glorreichen Vier - Ein kleines Brevier für Schauspieler
Boden unter den Füßen (AT) - Drehbuchauftrag für den WDR (mit Katharina Amling)


Inszenierungen

2016
Shakespeare - Viel Lärm um nichts
2015
Shakespeare - Was ihr wollt
2014
Shakespeare - Der Sturm
2013
Schiller - Die Räuber
2011
Shakespeare - Viel Lärm um nichts
2011
Rilke - Die weiße Fürstin (UA)
2009
Lyons - Für mich soll's rote Rosen regnen
2009
Brecht - Mutter Courage und ihre Kinder
2008
Simon - Beim Film müsste man sein
2008
O'Neill - Eines langen Tages Reise in die Nacht
2008
Reza - Der Gott des Gemetzels
2007
v.Kleist - Amphitryon
2007
Murray-Smith - In allen Ehren
2007
Manhoff - Die Eule und das Kätzchen
2006
Brecht - Die Dreigroschenoper
2006
Schüttler - Einmal Lessing hin und zurück (UA)
2006
Albee - Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
2005
Lessing - Nathan der Weise
2005
Brecht - Mutter Courage
2004
Gems - Piaf
2004
Frayn - Der nackte Wahnsinn
2004
Shakespeare - Der Sturm
2003
Genet - Die Zofen
2003
v.Kleist - Amphitryon
2003
Wedekind/Schüttler - Lulu
2003
Mozart/ Da Ponte - Don Giovanni
2002
Lessing - Nathan der Weise
2002
Schmitt - Monsieur Ibrahim oder die Blumen des Koran
2002
Barlach - Der arme Vetter
2001
Fels - Öl auf dem Mond (UA)
2000
Shakespeare - Was ihr wollt
1999
Shakespeare - Der Widerspenstigen Zähmung
1999
Schiller - Die Räuber
1998
Duras - Die englische Geliebte
1998
Ibsen - Die Wildente
1998
Rostand - Cyrano de Bergerac
1997
Plogstedt - Die drei Musketiere
1997
Camus - Das Mißverständnis
1997
Offenbach - Orpheus in der Unterwelt
1996
Santana - Orlando Nunez oder Die Firma verzeiht einen Augenblick des Wahnsinns
1995
Bond - Lear
1994
Rasumowskaja - Liebe Jelena Sergejewna
1993
Lessing - Minna von Barnhelm
1993
Isherwood - Das Wirtshaus im Spessart (UA)
1993
Cron - Zwerg Nase
1992
Manhoff - Die Eule und das Kätzchen
1991
Gansner - Zarah L. (UA)
1990
Elias - Prairie-Saloon
1990
Lindgren - Ronja Räubertochter
1990
verschiedene - Kultur nochmal! (UA)
1988
Kreisler - Lola Blau
1987
Duras - Savannah Bay
1987
Camus - Das Mißverständnis
1985
Kusz - Burning Love


Rollen (Auswahl)

Heisenberg
Kopenhagen (Frayn)
Der Mann
Antilopen (Mankell)
Schauspieler
Ich, Feuerbach (Dorst)
Lyngstrand
Die Frau vom Meer (Ibsen)
John
Die Insel (Fugard)
Beckmann
Draussen vor der Tür (Borchert)
Hitler
Mein Kampf (Tabori)
Brick
Die Katze auf dem heißen Blechdach (Williams)
Diderot
Der Freigeist (Schmitt)
Der Ehemann
Die Zwangsheirat (Molière)
Frank
Frank und Stein (Campbell)
Jan
Das Mißverständnis (Camus)
Der junge Mann 
Britting (Cron)
Graf
Figaros Hochzeit (Beaumarchais)
Talbot
Die Jungfrau von Orleans (Schiller)